Swamp Metal

 

 

 

BLACK TUSK

 

«TCBT»» / 12 Tracks

 

Season Of Mist

 

www.facebook.com/blacktusk

 

Bildergebnis für black tusk tcbt

 

Die Musiker haben bereits 6 Alben auf den Markt geschmissen. Das neue ist auch wieder sehr wild gehalten. Roh und immer nach vorne wird geballert. Da sind wenige Strukturen hörbar. Einfach wildes und wirres Geballer das mit viel Geschrei gekrönt wird. Punk und Hardcore Elemente sind gut raushörbar. Alles in allem ist es viel Lärm der einem an den Nerven zerrt. 3 Punkte.

 

Tracklist:

 

A Perfect View Of Absolutely Nothing

 

Closed Eye

 

Agali

 

Lab Rat

 

Scalped

 

Ghosts Roam

 

III At Ease

 

Rest With The Dead

 

Never Ending Daymare

 

Orange Red Dead

 

Whispers

 

Burn The Stars

 

 

Funeral Doom Metal

 

 

 

ENNUI

 

«End Of The Circle» / 3 Tracks

 

Non Serviam Records

 

www.facebook.com/band/ennui

 

Bildergebnis für ennui end of the circle

 

Das Duo aus Georgien agiert seit 2012 in finstersten Funeral Doom Gefilden. Das Duo hat nach 3 Jahren jetzt ihren neuen Dreher an den Start gebracht. Man darf sich nicht täuschen lassen, weil es «nur» 3 Songs sind. Die drei Tracks bringen es auf 1 Stunde und 13 Minuten Spielzeit. Das wäre alles ja noch ok aber die Musik ist schon recht zähflüssig wie Lava auf dem Ätna. Ruhig und durchaus stimmige Klänge gepaart mit tiefsten Growls. Der Klang ist oftmals recht dumpf und schläfert einem fast ein. Monotonie wird zu grossgeschrieben. Alles in allem im Genre in dem sich die Musiker bewegen ist dieses Werk ok aber für mich einfach zu träg und schwer verzehrbar. 3 Punkte.

 

Tracklist :

 

Mze Ukunisa

 

The Withering Part I –Of Hollow Us

 

The Withering Part II-Of Long Dead Stars

 

 

Death Metal

 


CARNATION

 

«Chapel Of Abhorrence » / 11 Tracks

 

Season Of Mist

 

www.carnationband.com

 

Bildergebnis für carnation chapel of abhorrence

 

Die belgischen Mörtler haben sich im Jahre 2015 zusammengefunden um ihrer Leidenschaft für das Old School Todesblei der 80er/90er zu frönen. Das Tun sie auf dem vorliegenden Werk in Perfektion. Schön tough und brutal wird agiert. Das Drum knüppelt einem den Ohr Nerv in Trümmer. Die Riffs fräsen sich gnadenlos durch die Gehirnwindungen. Dazu gibt es traditionell sehr tiefe Growls zu hören. Wirklich amtliches Old School Death Metal Gemetzel welches einem einfach in Grund und Boden stampft ohne gross mit Schnörkel aufzuwarten. 7 Punkte.

 

Tracklist :

 

The Whisperer

 

Hellfire

 

Chapel OF Abhorrence

 

The Unconquerable Sun

 

Disciples Of Bloodlust

 

Hatred Unleashed

 

Plaguebreeder

 

Magnum Chaos

 

Sermon Of The Dead

 

Fathomless Depths

 

Power Trip

 

 

Black Metal

 

 

 

IMMORTAL

 

«Northern Chaos Gods» / 8 Tracks

 

Nuclear Blast

 

www.immortalofficial.com

 

Bildergebnis für immortal northern chaos gods

 

Die Schwarzheimer Legende aus Norwegen schlägt wieder zu. Album Nummer eins der Geschichte ohne Frontkrächzer ABBATH. Nach fast 9 Jahren haben die verbleibenden 2 Musiker DEMONAZ (Gesang/Gitarre) und HORGH (Drums) die Tore zu Blashyrkh erneut geöffnet. Die Jungs können es auch ohne Abbath. Kalte Riffs fräsen sich durch die Lauschlappen und werden vom gnadenlosen Drumming unterstütz. Amtliche Wucht wird neben den epischen Momenten und der allgegenwärtigen Kälte dargeboten. Die fies krächzende Voice passt perfekt ins Gesamtbild. Das ist Black Metal der Extraklasse. Epische und auch ruhige Phasen werden von einem kalten, schwarzen Schwarzwurzel Gewitter abgelöst. Flexibilität wird grossgeschrieben. Todbringend, kalt Schwarz und doch voller verschiedenen Tönungen. 9 Punkte.

 

Tracklist:

 

Northern Chaos Gods

 

Into Battle Ride

 

Gates To Blashyrkh

 

Grim And Dark

 

Called To Ice

 

Weher Montains Rise

 

Blacker Of Worlds

 

Wighty Ravendark

 

 

Hardcore

 


MADBALL

 

«For The Cause» / 13 Tracks

 

Nuclear Blast

 

www.madballhc.com

 

Bildergebnis für madball for the cause

 

Die New York Hardcore Legenden von MADBALL haben einen neuen Strike am Start. Sie ballern locker flockig durch die 13 Kompositionen und vereinen alles was es für eine amtliche Hardcore Scheibe braucht. Fett shreddernde Gitarrenarbeit, wuchtige Beats und eine gut aggressive Stimme (hin und wieder die obligaten Gangshouts eingebaut). Dazu  eine ordentliche Prise Sprengkraft daruntergemischt so soll es sein. Die Jungs drücken mal wieder mächtig nach vorne. Die Moshpits auf der nächsten Tour werden heisslaufen. Das Album packt einem und rüttelt den Hörer ordentlich durch. Hardcore der Marke New York City bestens eingespielt und sehr packend. 9 Punkte.

 

Tracklist :

 

Smile Now Pay LAter

 

Rev Up

 

Freight Train

 

Tempest

 

Old Fashioned

 

Evil Ways (feat. ICE-T)

 

Lone Wolf

 

Damaged Goods

 

The Fog (feat Tim Timebomb)

 

Es Tu Vida

 

For You

 

For The Cause

 

Confessions

 

 

 

 

Black Metal

 

 

 

CRAFT

 

«White Noise And Black Metal» / 8 Tracks

 

Season Of Mist

 

www.facebook.com/craftblackmetal

 

Bildergebnis für craft white noise and black metal

 

Titel und Cover sagen es schon. Die Musiker haben das Ying und Yang der Musik gesucht. Die Schweden vereinen ihr Schwarzwurzel Sound mit gewissen Black n Roll Momenten. Kalt rattern sie drauf los und schreddern sich die Saiten dünn. Schön druckvoll wird geballert. Die flirrende Axtarbeit passt kalt und böse in die Schwärze rein. Die fies geifernde Stimme passt in jedem Moment. Sei es wenn es sphärisch aber auch Rockig ist genauso wie in das kalte Black Metal Gemetzel. Ein Top Black Metal Album das trotz dem wilden rohen Charakter auch einiges an Abwechslung zu bieten hat und mit verschiedensten Schwarztönungen zu überzeugen weiss. 9 Punkte.

 

Tracklist:

 

The Cosmic Sphere Falls

 

Again

 

Undone

 

Tragedy Of Pointless Games

 

Darkness Falls

 

Crimson

 

Shadow

 

White Noise

 

 

 

 

Icelandic Independant

 

 

 

ARSTIDIR

 

«Nivalis» / 13 Tracks

 

Season Of Mist

 

www.arstidir.com

 

Bildergebnis für arstidir nivalis

 

10 Jahre nach ihrer Gründung steht ein weiteres musikalisches Werk auf dem Plan. Die Isländer gehen auf den 13 Songs sehr ruhig und gefühlvoll zu Werke. Die klare Voice bietet eine schöne Färbung und kommt mit viel Gefühl ums Eck. Harmonische Songstrukturen welche zum Geniessen und Schwelgen einladen. Am besten mit einem guten Glas Rotwein in der Hand. Da ist wirklich alles im Einklang und gibt den Soundtrack für die ruhigen Momente im Leben. Chillen, Geniessen und mitziehen lassen ist die Devise beim neusten Output der Musiker von der Insel. 9 Punkte.

 

Tracklist:

 

While This Way

 

Lover

 

Please help me

 

Entangled

 

Like Snow

 

Par Sem Enginn Fer

 

Circus

 

Oroi

 

Mute

 

Conviction

 

In The Wake Of You

 

Wasting Time

 

Passion

 

 

 

 

 

 

Death Metal

 

 

 

KATAKLYSM

 

«Meditations» / 10 Tracks

 

Nuclear Blast

 

www.kataklysm.ca

 

Bildergebnis für kataklysm meditations

 

Die kanadische Hyperblast Extrem Metal Institution feierte vor kurzem ihr 25-Jähriges Jubeljahr. Zu diesem Zeitpunkt gingen sie ans Songwriting für das neue Werk welches am 1.6.18 über Nuclear Blast in die Welt verschickt wird. Maurizio und seine Mörtelbande hat wieder ein recht Abwechslungsreiches Album eingeknüppelt. Die Riffs schrauben sich gnadenlos in die Gehörwindungen und die Beats, von Hyperblast bis zu wuchtig, treiben die Nackenmuskulatur zu Höchstleistungen an. Der Punch den die Jungs immer schon am Start hatten ist erneut brutal. Ich persönlich finde es gut das sie nicht mehr nur durch ballern, sondern auch etwas Tempo hin und wieder reduzieren ohne den Wumms zu verlieren. Ein wirklich solides Extrem Metal Werk der Kanadier. 8.5 Punkte.

 

Tracklist:

 

Guillotine

 

Outsider

 

The Last Breath I'll Take Is Yours

 

Narcissist

 

Born To Kill And Destined To Die

 

In Limbic Resonance

 

And Then I Saw Blood

 

What Doesn't Break Doesn't Heal

 

Bend The Arc, Cut The Cord

 

Achilles Heel

 

 

 

 

Death Metal

 

 

 

SCIENCE OF DISORDER

 

«Private Hell» / 11 Tracks

 

Fastball Music

 

www.science-of-disorder.com

 

Bildergebnis für science of disorder private hell

 

Die Jungs aus dem schweizerischen Lausanne sind seit 1989 aktiv am mörteln. Damals hörten sie noch auf den Namen SOULLESS. Dieses Jahr, fast 3 Dekaden nach der Gründung, sind sie immer noch aktiv und haben ihren neuen Dreher eingespielt. Die Jungs knüppeln amtlich mit einem ordentlichen Old School Death Metal Touch. Aber die Moderne wird nicht ausseracht gelassen. Viele Breaks und ordentlich Punch ist in den 11 Kompositionen allgegenwärtig. Die kräftige Voice wirkt manchmal sehr gepresst und eher unecht. Die Axtarbeit bietet von schnellem Frickeln bis zu todbringenden Riffs die ganze Palette des Extrem Metals. Aber hie und da wird auch mal etwas Luft geboten um dann sogleich wieder in brutales Gemetzel zu verfallen. Im Grossen und Ganzen ist der Tonträger durchaus zu empfehlen aber beim Gesang wünschte ich mir noch ein bisschen Feinschliff. 7 Punkte.

 

Tracklist:

 

Carrions

 

Kingdom Comes

 

Lava Girl

 

Patient 18

 

Choke

 

Light Bearer

 

Half A Life

 

Sickness

 

Mine

 

Private Hell

 

Carrions (Piano Version)

 

 

Thrash Metal

 

 

 

OVERKILL

 

«Live In Overhausen» / 21 Tracks

 

Nuclear Blast

 

www.facebook.com/overkillwreckingcrew

 

Bildergebnis für overkill live in oberhausen

 

Die Thrash Metal Legenden aus New York haben auf ihrer Tour am 16.4.2016 in Oberhausen die Kameras und Mikros mitlaufen lassen. Der Gig stellte gleich ein Doppeljubiläum dar. Der 25 Geburtstag von HORRORSCOPE und das 30-jährige Jubelfest für ihr legendäres FEEL THE FIRE Album. Also machten sie gleich eine saubere Sache und zockten die beiden Werke einmal ganz durch zusätzlich garnierten Blitz und seine Mitstreiter die Setlist noch mit ein paar Perlen auf die nicht verzichtet werden darf. Overkill kann man gut und gerne als eine absolute Live Macht bezeichnen. Sie agieren immer mit unheimlich Spass, Spielfreude wird gross geschrieben und drücken zusätzlich das Thrash Pedal volle Kanne durch auf ihren Gigs. So auch auf vorliegendem Werk. Soundtechnisch wie auch was das einfangen der Stimmung angeht zeigen sie ihren Status deutlich. Ein wahrer Siegeszug wurde hier eingefangen. 10 Punkte.

 

Tracklist:

 

Coma

 

Infectious

 

Blood Money

 

Thanx For Nothin’

 

Bare Bones

 

Horrorscope

 

New Machine

 

Frankenstein

 

Live Young Die Free

 

Nice Day-For A Funeral

 

Soulitude

 

Raise The Dead

 

Rotten To The Core

 

There’s No Tomorrow

 

Second Son

 

Hammerhead

 

Feel The Fire

 

Blood And Iron

 

Kill At Command

 

Overkill

 

Fuck You

 

 

 

 

Dark Rock

 

 

 

NOX INTERNA

 

«A Minor Road « / 3 Track EP

 

BOB-MEDIA

 

WWW.NOXINTERNA.COM

 

Bildergebnis für nox interna A MINOR ROAD

 

Als Überbrückung zwischen den vielen Konzerten und dem vierten Studioalbum (Anfangs 2019) haben die deutschen Dark Rocker 3 Songs auf Silberling gebrannt. Textlich behandeln sie die Konfusion welche jeder wohl in seinem Leben schon mal hatte oder haben wird. Es geht darum das man manchmal Vergessen muss um weiterzuleben und das man dadurch in eine Unsicherheit verfällt. Das Ganze wird dann in melodischem Dark Rock Gewand zelebriert. Die Synthies sind auch immer präsent aber es gibt doch gutes Riffing und eine schön dunkel gefärbte Stimme. Das Ganze rutscht gut ins Ohr und macht doch Laune. Das Scheibchen ist mir einfach zu kurzgehalten. 2 eigene Kompositionen (welche zu überzeugen wissen) und das Cover des HEROES DEL SILENCIO Überhits (trifft nicht mein Geschmack ihre Version) reicht nicht aus. Aber alles in Allem ist die EP ein Stück Musik geworden welche locker flockig in die Ohrmuscheln fliesst. 7 Punkte.

 

Tracklist:

 

A Minor Road

 

Doomed Generation

 

Entre Dos Tierras (Heroes Del Silencio Cover)

 

 

Metal

 

 

 

AMORPHIS

 

«Queen Of Time» / 10 Tracks

 

Nuclear Blast

 

www.amorphis.net

 

Bildergebnis für amorphis queen of time

 

Vor bereits 24 Jahren haben AMORPHIS ihr Album TALES FROM THE THOUSAND LAKES auf den Markt gebracht damit haben sie ein Meisterwerk geschaffen und sich ihren Platz auf dem Thron gesichert. Jetzt 12 Alben später bringen sie ihr nächstes Werk an den Start. Sie haben wieder eine Granate eingespielt. Alles was das Musik und Fan Herz begehrt ist verarbeitet worden. Clean Gesang der schon fast in den Düster Rock Bereich geht wird genauso geboten wie die knallharten Growl Passagen. Weibliche Stimm Elemente sind auch dabei. Der Sound schafft es von ganz ruhig und mit viel Geklimper in extrem harte Momente zu wechseln. Auch die folkigen Elemente werden bestens mit dem Rest der Kompositionen vereint. Mal Sphärisch dann wieder episch brachial und im nächsten Moment ruhig und gefühlvoll. Ein Meisterwerk der Abwechslung ist QUEEN OF TIME geworden. Die Fans werden es abfeiern. 10 Punkte.

 

Tracklist :

 

The Bee

 

Message In The Amber

 

Daughter Of Hate

 

The Golden Elk

 

Wrong Direction

 

Heart Of The Giant

 

We Accursed

 

Grain Of Sand

 

Amongst Stars

 

Pyres On The Coast

 

 

Power Metal

 

 

 

FOLLOW THE CIPHER

 

«Follow The Cipher» / 11 tracks

 

Nuclear Blasst

 

www.facebook.com/followthecipher

 

http://www.nb-media.net/images/gfx_sn2i2sr93gdufwbroo82vcc39sxm2zcvnedp64zalc418gsw40z0dc3m40970m2n.jpg

 

Ken Kängström hat sein erstes Album eingepackt und zur Veröffentlichung bereitgemacht. Wer ist dieser Ken wird sich manch einer fragen. Er hat als Songwriter bei 3 Stücken von SABATON mitgewirkt das war dann auch schon fast. Die anderen Musiker in der Band haben auch nicht weiter relevante Historys zu bieten. Ihre Musik wird zwar als Power Metal beworben aber das Ziel wird nicht erreicht. Mit sehr viel Synthies wird gearbeitet so dass die Riffs fast schon untergehen. Die beiden Stimmen (Mann/Frau) sind auch schon zigfach dagewesen und besser vorgetragen worden. Ausserdem hat die Stimme von Linda hat einen quäkigen Klang der nicht zu überzeugen weiss. Die Sounds sind allesamt extrem glattpoliert und auf catchy getrimmt. Das macht das jeder Song zu seicht und ohne Biss daherkommt. Das ist Power Pop «Metal» welcher sicher seine Anhänger finden wird aber meine Stimme kriegen die Jungs und das Mädel nicht wirklich. 5 Punkte.

 

Tracklist:

 

Enter The Cipher

 

Valkyria

 

My Soldier

 

Winterfall

 

Titan’s Call

 

The Rising

 

A Mind’s Escape

 

Play With Fire

 

 

Metal

 

 

 

BURN THE PRIEST

 

«Legion:XX» / 10 Tracks

 

Nuclear Blast

 

www.facebook.com/lambofgod

 

Bildergebnis für burn the priest legion xx

 

Unter diesem Banner ist Anfang der 90er Jahre der Startschuss für Lamb Of God (so nennen sie sich seit 1995) gefallen. Zu Beginn waren die Musiker Chris, John und Mark auch noch im Punk angesiedelt, was sich mit dem Namenswechsel dann deutlich änderte. Zum 20-Jährigen Jubiläum seit dem Debütwerk als BURN THE PRIEST hauen sie unter ihrem Vorgänger Namen eine Cover Scheiblette raus. Sie verwandeln Songs aus der Punk, Crossover, Hardcore Szenerie ein metallisches Gewand. CRO-MAGS, MINISTRY, AGNOSTIC FRONT, BAD BRAINS, MELVINS, S.O.D. etc. um ein paar zu nennen welche von den Jungs aus Richmond, Virginia, gehuldigt werden.

 

Musikalische gibt’s das ordentliche Brett mit amtlich fräsenden Riffs, deftigen Beats und harter Voice. Rau, ungeschliffen und tough sind die Songs geworden. Die Jungs wissen wie man den Knüppel aus dem Sack holt und geben den legendären Songs und Acts ein heftiges Metal Gewand und werden den Fans mit der Scheibe Freude zum Jubiläum bereiten. 7.5 Punkte.

 

Tracklist:

 

Inherit The Earth

 

Honey Bucket

 

Kerosene

 

Kill Yourself

 

I Against I

 

Axis Rot

 

Jesus Built MY Hotrod

 

One Voice

 

Dine Alone

 

We Gotta Know

 

 

 

 

Death Metal

 

 

 

NOCTURNAL GRAVES

 

«Titan» /  8 Tracks

 

Season Of Mist

 

www.facebook.com/nocturnalgraves

 

Bildergebnis für nocturnal graves titan

 

Black, Death Metal mit dem alten Schule Flair wird hier mit ordentlich modernem Wumms gepaart. Ein echtes Gemetzel ist das Album geworden. Auch wenn dass Drum etwas Punch vertragen könnte heben es die 6 Saiten raus. Brutal fräsendes Riff Gewitter das locker zwischen rasend und schleppend zu wechseln weiss. Die tiefen Growls passen hervorragend ins Gesamte hinein. Wer auf deftiges Todesblei der alten Schule steht aber die Moderne auch zu schätzen weiss ist bei den Australiern goldrichtig und wird zum Sound von TITAN gehörig abschädeln können. 8.5 Punkte.

 

Tracklist :

 

Resistance

 

Roar Of The Wild

 

Ecdysis,Shedding Weak Flesh

 

Souls Tribulation

 

And Hell Followed Them

 

Bow Before None

 

Silence The Martyrs

 

Titan

 

 

 

 

Extreme Progressive Metal

 

 

 

ALKALOID

 

«Liquid Anatomy» / 8 Tracks

 

Season Of Mist

 

www.alkaloid-band.com

 

Bildergebnis für alkaloid liquid anatomy

 

Die Musiker hinter ALKALOID sind allesamt gestanden und haben im Extrem Bereich des Metals (Obscura, Necrophagist,Dark Fortress,Aborted,God Dethroned etc.)ihre Spuren hinterlassen. Mit dieser Band leben sie ihre progressive und verspielte Seite aus. Sie vermischen viele Ausrichtungen zu einem Ganzen. Dissonante Sounds sind genauso vertreten wie schön sanfte fast schon poppige Ausflüge in die Welt der Melodien. Aber im nächsten Augenblick hauen sie einem in bester Extrem Metal Manier die Riffs, Beats und Growls um die Lauscher. Dass die Musiker allesamt sattelfest an ihren Instrumenten sind versteht sich von selbst. Mit LIQUID ANATOMY haben die Jungs ein facettenreiches und interessantes Stück Musik auf Silberling gepresst welches aber auch sehr sperrig und schwer verdaulich ist. Mitreissender, interessanter, verspielter und harmonischer Metal. Zum Finale gibt’s dann ein 19-minütiges Opus welches von ganz ruhigem Start über deftiges Geballer wieder zurück in die Melodiewelt sehr vieles zu bieten hat. 9 Punkte.

 

Tracklist :

 

Kernel Panic

 

As Decreed By Laws Unwritten

 

Azagthoth

 

Liquid Anatomy

 

In Turmoil’s Swirling Reaches

 

Interstellar Boredom

 

Chaos Theory And Practice

 

Rise Of The Cephalopods

 

 

Black Metal

 

 

 

DIMMU BORGIR

 

«Eonian» / 10 Tracks

 

Nuclear Blast

 

www.dimmu-borgir.com

 

Bildergebnis für dimmu borgir eonian

 

25 Jahre dauert die Erfolgsgeschichte der norwegischen Symphonic Black Metal Kings bereits an. Nach 7 Jahren fast totaler Stille melden sie sich Tonträger technisch zurück. Es ist wieder ein Paukenschlag geworden dieses Silberdingens. Mächtige Sounds welche mit viel symphonischen Elementen gepaart werden. Streicher, grosse Chöre alles wird einem geboten. Dazu aber harsche Schwarzheimer Riffs und auch mal ordentlich Drive von der Rythmusfraktion. Die Stimme von Shagrath und die Frauen Parts werden zu einer Einheit verschmelzt. Die Jungs standen schon immer für Black Metal mit viel Bombast und verschiedensten Facetten. Abwechslung wird bei den 10 Kompositionen wieder grossgeschrieben. Episch, hart, pompös und mächtig das sind Attribute welches EONIAN gut beschreiben. Einfach Norways Finest in Sachen Schwarzwurzel Sound mit Klassischer Unterstützung. 10 Punkte.

 

Tracklist :

 

The Unveiling

 

Interdimensional Summit

 

AETheric

 

Council Of Wolfes And Snakes

 

The Empyrean Phoenix

 

Lightbringer

 

I Am Sovereign

 

Archaic Correspondence

 

Alpha Aeon Omega

 

Rite Of Passage

 

 

Grindcore

 

 

 

ROTTEN SOUND

 

«Suffer To Abuse» / 7 Tracks

 

Season Of Mist

 

www.rottensound.com

 

Bildergebnis für rotten sound suffer to abuse

 

Die aus Vaasa (Finnland) stammenden Grind Mörtler haben sich im Laufe der Jahre an die Spitze der Grindcore Szene geballert. Als Nachfolgeschlag auf ihren letzten Full Length Dreher haben sie nun eine 7 Track EP eingeprügelt. Gewohnt verzerrt und deftig ballern sie sich durch die knapp 10 Minuten Spielzeit. Kurz und knapp heisst die Devise. Aber nicht wie andere Genre Genossen rasen sie nur blind durch die Kompositionen, sondern setzen auch mal ein paar schwerere, schleppende Elemente ein. Das gibt der Chose doch die benötigten Nuancen damit es nicht zu eintönig rauskommt. Ein toughes Gemetzel welches mit Flexibilität zu überzeugen weiss. 8 Punkte.

 

Tracklist:

 

Privileged

 

The Misfit

 

Stressed Mess

 

Harvester Of Boredom

 

One Hit Wonder

 

Nutrition

 

Slaves Of Lust

 

 

Thrash Metal

 

 

 

ANTHRAX

 

«Kings Among Scotland» / 18 Tracks

 

Nuclear Blast

 

www.anthrax.com

 

Bildergebnis für anthrax kings among scotland

 

Anthrax gehören zu den BIG 4 des US Thrash Metals und sind mehrfach Grammy nominiert. Sie sind längst zu Thrash Legenden avanciert. Am 15.2.2017 haben sie bei ihrem Gig im BARROWLAND BALLROOM zu Glasgow (Scotland) die Kameras und Mikrofone mitlaufen lassen. Das Ganze geschah im Zuge ihrer Gastspielreise zum Jubiläum ihres legendären Frühwerks AMONG THE LIVING. Mit einer Klasse Set List die vollgepackt war mit Klassikern und dem kompletten oben genannten Album zelebrierten die Jungs um Scott Ian ein Gig der Extraklasse. Für Fans und Freunde des gepflegten Thrash Metal US Art ist die Scheibe einfach Pflicht. Der Sound kommt richtig fett und man bekommt die Live Atmosphäre volle Kanne vermittelt. 10 Punkte.

 

Tracklist:

 

A.I.R.

 

MAdhouse

 

Evil Twin

 

Medusa

 

Blood Eagle Wings

 

Fight ‘Em’ Til You Can’t

 

Be All, End All

 

Breathing Lightning

 

Among The Living

 

Caught In A Mosh

 

One World

 

I Am The Law

 

A Skeleton In The Closet

 

Efilgnikcufecin (N.F.L.)

 

A.D.I. Horror Of It All

 

Indians

 

Imitation Of Life

 

Antisocial

 

 

 

 

Black Metal

 

 

 

BEHEMOTH

 

«Messe Noire» / 9 Tracks

 

Nuclear Blast

 

www.behemoth.pl

 

Bildergebnis für behemoth messe noire

 

Nergal und seine Horde haben sich in den 28 Jahren ihres Bestehens zu einem wahren Black Metal Monster (oder König) hochgespielt. Mit dem letzten Album festigten sie ihren Ruf als Black Metal Institution. THE SATANIST wurde gefeiert und die Musiker wurden rund um den Globus auf ihren Gastspielreisen frenetisch empfangen. Mit dem vorliegenden Live Werk haben sie die schwarze Messe (Messe Noire) auf Silberling verewigt. Mir liegt leider nur die Audio Version vor. Aber die zeugt schon für sich allein für die Live Macht von BEHEMOTH. Soundtechnisch ist es eine wahre Macht Demonstration und kommt unheimlich wuchtig und brutal aus den Speakern. Visuell gibt’s auf der DVD/Blue-Ray Version die Auftritte von 2016 auf dem Brutal Assault Festival und aus der polnischen Hauptstadt Warsaw. Ein geniales Werk das den Status der Formation aufzeigt und zementiert. 10 Punkte.

 

Tracklist:

 

Blow Your Trumpets Gabriel

 

Furor Divinus

 

Messe Noire

 

Ora Pro Nobis Licifer

 

Amen

 

The Satanist

 

Ben Sahar

 

In The Absence Ov Light

 

O Father, O Satan, O Son!

 

 

Avant-Garde Metal

 

 

 

THY CATAFALGUE

 

„Geometria“ / 11 Tracks

 

Season Of Mist

 

www.facebook.com/thycatafalgue

 

SOM458-Thy Catafalque-1500X1500px-300dpi-RGB.jpg

 

Die ungarische One-Man-Show um Mastermind und Kopf Tamas Katai hat seine Wurzeln im Black Metal aber in all den Jahren der Existenz hat sich das Ganze in Richtung Avant-Garde Metal verschoben. Die letzten Alben fand ich sehr schwer verdaulich. Mit dem neuen Stück Musik sieht es etwas anders aus. Die Stücke sind sehr im ruhigeren fast Ambient mässigen Gewand gehalten. Fast schon poppig wird musiziert. Viel Synthie und gute Melodien das ist das Grundgerüst. Stromgitarren und Drums werden auch hie und da gesichtet aber nicht zu stark. Der Gesang ist mehrheitlich sehr melodiös. Ein neues schräges Stück Musikkultur ist es geworden aber doch viel zugänglicher als die alten Scheiben. 7 Punkte.

 

Tracklist :

 

Hajnali csillag
Szamojéd freskó Töltés
Gőte
Sárember
Hajó
Lágyrész
Sík
Balra a nap
Tenger, tenger

 

 

 

 

Metal

 

 

 

RIOT V

 

«Armor Of Light» / 12 Tracks

 

Nuclear Blast

 

www.facebook.com/riotrockcity

 

Bildergebnis für RIOT V armor of light

 

Die Amis gehören zu den Genre Ur Väter des US Power Stahls. Die 1976 gegründete Band hat sich im Laufe der Jahrzehnte einen guten Namen (schon fast als legendär zu bezeichnen) in der Metalszene erspielt. Auch auf dem neuen Album weichen sie nicht vom eingeschlagenen Weg ab. Rasante Axtarbeit welche auch gerne mal in Frickel Regionen abschweift. Dazu schön galoppierender und antreibender Unterboden dass es einem zum Haare schwingen animiert. Die Voice ist auch eine Klasse für sich. Es ist sicher nicht jedermanns Sache wenn die Stimme in höchste Regionen hochsteigt mit den Screams. Die Jungs verstehen es gute Melodien packend in toughe, mitreissende Metal Sounds zu verpacken. Das Album schafft es locker einem auf seine Seite zu ziehen. 9 Punkte.

 

Tracklist:

 

Victory

 

End Of The World

 

Messiah

 

Angel’s Thunder, Devil’s reign

 

Burn The Daylight

 

Heart Of A Lion

 

Armor Of Light

 

Set The World Alight

 

San Antonio

 

Caught In The Witches Eye

 

Ready To Shine

 

Raining Fire

 

 

Melodic Rock

 

 

 

MAGICAL HEART

 

„Another Wonderland“ / 11 Tracks

 

Fastball Music

 

www.magicalheart.de

 

Bildergebnis für magical heart another wonderland

 

Die Jungs der 2014 gegründeten bayrischen Rock Formation haben ihre Sporen bereits vorher in diversen Combos abverdient. Jetzt praktisch 4 Jahre nach ihrer Gründung erscheint nun das erste physische Lebenszeichen. Die Jungs zocken kräftig und doch mit super Melodien durch die 11 Kompositionen. Kernig musizieren sie aus der Hüfte das man schon fast gezwungen ist mit zu wippen. Die Mucke der Bayern macht echt Spass und versteht es bestens in die Gehörgänge zu rauschen um  dort hängen zu bleiben. Eingängiger, kerniger Melodic Rock vom Feinsten wird von den Jungs geboten. Das Album macht definitiv Lust auf mehr und auf Liveauftritte von MAGICAL HEART.            9 Punkte.

 

Tracklist:

 

Dream No More

 

Silence And Dreams

 

Another Wonderland

 

Magic

 

Ocean

 

See the Light

 

Shadows

 

We Are Not Lost

 

Time Will Come

 

Fire On Earth

 

Ocean (Piano Version)